Im Managed Antivirus können Sie entsprechend Prozesse, Dateien und Ordner im Echtzeit-Scanner ausschliessen. Die ausgeschlossenen Objekte werden dann bei der Suche ignoriert bzw. nicht berücksichtigt. Sinnvoll ist dies bei Datenbanken, Backup Produkten oder falls es Probleme beim Starten von Programmen gibt. 




ACHTUNG: Die Ausnahmenliste wird von oben nach unten abgearbeitet. Je länger diese Liste ist sprich je mehr Ausnahmen Sie definiert haben, umso mehr Auslastung verursacht der Echtzeit Scann beim Abarbeiten der Liste. Wir empfehlen daher die Liste so klein wie möglich zu halten.



Dateien Ausschließen:


Die Einträge der Liste dürfen zusammen nicht mehr als 6000 Zeichen ergeben.  Bei der Angabe von auszulassenden Dateiobjekten können Sie die Platzhalter * (beliebig viele 

Zeichen) und ? (ein einzelnes Zeichen) verwenden. Es können auch einzelne  Dateierweiterungen ausgenommen werden (inklusive Platzhalter):

 

C:\Verzeichnis\*.mdb

*.mdb

*.md?

*.xls*

C:\Verzeichnis\*.log


Verzeichnisnamen müssen mit einem Backslash \ abgeschlossen sein.  Wenn ein Verzeichnis ausgenommen wird, werden automatisch auch alle darunter liegende Verzeichnisse mit ausgenommen. 

Pro Laufwerk können Sie maximal 20 Ausnahmen mit vollständigem Pfad (beginnend mit  dem Laufwerksbuchstaben) angeben. 


Bsp.: C:\Programme\Anwendung\Name.log


Die maximale Anzahl von Ausnahmen ohne vollständigen Pfad beträgt 64. Bsp:

*.log

\Rechner1\C\Verzeichnis1


Bei dynamischen Laufwerken, die als Verzeichnis auf einem anderen Laufwerk eingebunden  (gemountet) werden, müssen Sie den Aliasnamen des Betriebssystems für das eingebundene Laufwerk in der Liste der Ausnahmen verwenden: 


z.B. \Device\HarddiskDmVolumes\PhysicalDmVolumes\BlockVolume1\


Um Objekte auch dann auszunehmen, wenn darauf mit kurzen DOS-Dateinamen (DOSNamenskonvention 8.3) zugegriffen wird, muss der entsprechende kurze Dateiname ebenfalls in die Liste eingetragen werden. 

Ein Dateiname, der Platzhalter enthält, darf nicht mit einem Backslash abgeschlossen werden.


Beispielsweise: C:\Programme\A nwendung\anwend*.exe\


Dieser Eintrag ist nicht gültig und wird nicht als Ausnahme behandelt!


Beachten Sie bei Ausnahmen auf verbundenen Netzlaufwerken folgendes: Wenn Sie den  Laufwerksbuchstaben des verbundenen Netzlaufwerks verwenden, werden die angegebenen  Dateien und Verzeichnisse NICHT von der Suche des Echtzeit-Scanners ausgenommen. Wenn der UNC-Pfad in der Liste der Ausnahmen vom UNC-Pfad, der zur Verbindung mit dem Netzlaufwerk genutzt wird, abweicht (Angabe von IP-Adresse in Liste der Ausnahmen - Angabe vom Computername zur Verbindung mit Netzlaufwerk) werden die angegebenen Verzeichnisse und Dateien NICHT von der Suche des Echtzeit-Scanners ausgenommen. 


Ermitteln Sie den zu verwendenden UNC-Pfad anhand der Report-Datei des Echtzeit- Scanners: 

\\<Computername>\<Freigabe>\ - ODER- \\<IP-Adresse>\<Freigabe>\




Prozesse Ausschließen:


Der angegebene Pfad und der Dateiname des Prozesses dürfen maximal 255 Zeichen  enthalten. Sie können bis zu 128 Prozesse eingeben. Die Einträge der Liste dürfen zusammen maximal 6000 Zeichen ergeben. 

Bei der Angabe des Prozesses werden Unicode-Zeichen akzeptiert. Sie können daher Prozess oder Verzeichnisnamen angeben, die Sonderzeichen enthalten. 


Laufwerke müssen wie folgt angegeben werden: [Laufwerksbuchstabe]:\


Das Zeichen Doppelpunkt (:) darf nur zur Angabe von Laufwerken verwendet werden.


Bei der Angabe des Prozesses können Sie die Platzhalter * (beliebig viele Zeichen) und ? (ein

einzelnes Zeichen) verwenden:


C:\Programme\Anwendung\anwendung.exe

C:\Programme\Anwendung\anwendun?.exe

C:\Programme\Anwendung\anwend*.exe

C:\Programme\Anwendung\*.exe


Um zu vermeiden, dass Prozesse global von der Überwachung des Echtzeit Scanners  ausgenommen werden, sind Angaben ungültig, die ausschließlich aus folgenden Zeichen bestehen:

* (Stern), ? (Fragezeichen), / (Slash), \ (Backslash), . (Punkt), : (Doppelpunkt).


Sie haben die Möglichkeit, Prozesse ohne vollständige Pfadangabe von der Überwachung des  Echtzeit-Scanners auszunehmen: anwendung.exe 


Dies gilt jedoch ausschließlich für Prozesse, deren ausführbare Dateien auf Laufwerken der  Festplatte liegen. 


Eine vollständige Pfadangabe ist bei Prozessen erforderlich, deren ausführbare Dateien auf  verbundenen Laufwerken, z.B. Netzlaufwerken liegen. Beachten Sie hierzu die allgemeinen Hinweise zur Notation von Ausnahmen auf verbundenen Netzlaufwerken. Geben Sie keine Ausnahmen für Prozesse an, deren ausführbare Dateien auf dynamischen Laufwerken liegen. Dynamische Laufwerke werden für Wechseldatenträger wie CD, DVD oder USB-Stick verwendet. 


ACHTUNG: Bitte beachten Sie, dass alle Dateizugriffe, die von Prozessen initiiert werden und die in der Liste vermerkt wurden, von der Suche nach Viren und unerwünschten Programmen ausgeschlossen sind.




Copyright 2014 Avira Operations GmbH & Co. KG. Das hier erstellte FAQ enthält in Auszügen Passagen des Avira Handbuchs und darf ohne ausdrückliche Zustimmung von Avira nicht weiterverwendet werden.