Unter Umständen kann Server-Eye auf einer Maschine eine spürbare Auslastung verursachen. Eine Lösung für dieses Problem, kann je nach installierter Soft- und Hardware das Deaktivieren der Server-Eye Sensor Vorschläge sein.
Die Server-Eye Sensor Vorschläge werden vorkonfiguriert und alle 45 Minuten neugeneriert. So kann es je nach vorgeschlagenen Sensoren sein, dass regelmäßig Systemschnittstellen wie z.b. Windows API, WMI oder Datenträgerverwaltung abgefragt werden. Ist jetzt auf dem System die WMI defekt, kann die regelmäßige Abfrage der Vorschlagsgenerierung eine Auslastung (über die defekte WMI) verursachen.
In diesem Beispielszenario ist zwar die defekte WMI Grund der hohen Auslastung. Ein Abschalten der Server-Eye Vorschläge bringt aber schnell zumindest Server-Eye seitig in so einem Falle eine Besserung.


Die Server-Eye Sensorvorschläge deaktivieren Sie folgendermaßen:
 

  • Loggen Sie sich auf den betroffenen Server ein und gehen Sie in das Installationsverzeichnis von Server-Eye, danach in den Unterordner CONFIG.
  • Halten Sie die Server-Eye Dienste an. Zuerst den Emergency Recovery Dienst, danach die beiden anderen Dienste
  • Öffnen Sie die Datei "   se3_cc.conf      "  im Unterordner CONFIG im Installationsverzeichnis mit dem Standardeditor von Windows
  • Fügen Sie die Zeile:   "     deferShadowUpload=0      " hinzu und speichern Sie die Datei ab.
  • Starten Sie die Server-Eye Dienste neu.

Nach ca. 45 Minuten sind die noch vorhandenen generierten Vorschläge weg.