Das SNMP ist aus heutiger Sicht kaum mehr weg zu denken. So lässt sich beispielsweise über eine SNMP-Abfrage der Tonerstatus eines Netzwerkdruckers herausfinden. Darüber hinaus lassen sich mittels sogenannter "SNMP-Traps" beispielsweise Ereignisse einer Überwachungskamera abfangen, wenn sich jemand durch ihr Sichtfeld bewegt. Mittlerweile unterstützen so gut wie alle netzwerkfähigen Geräte SNMP.

Server-Eye bietet drei verschiedene Möglichkeiten, mit Hilfe dieses Protokolls Netzwerkgeräte zu überwachen. Die Sensoren "SNMP-Geräte" und "Erweiterte SNMP Geräteüberprüfung" führen ihrerseits Abfragen über das SNMP-Protokoll durch. Gänzlich anders arbeitet der Sensor "SNMP-Trap", hier sendet das SNMP-Gerät sogenannte SNMP-Traps aus, die vom Sensor "SNMP-Trap" gefangen haben.

Im Grunde arbeitet SNMP wie folgt:

Jedes Netzwerkgerät, das diesen Standard unterstützt hat intern eine Tabelle mit verschiedenen OIDs (Object IDs). Jede OID steht für einen bestimmten, abfragbaren Wert. Um beispielsweise den Sensorstatus eines Catalyst 6000 von CISCO erfragen wird die OID ".1.3.6.1.4.1.9.9.91.1.1.1.1.5" benötigt.
Auf diesem Wege können entweder SNMP-Abfragen durchgeführt werden oder aber auch SNMP-Traps gefangen werden, sofern diese unterstützt werden. Wird eine Trap ausgelöst wird der neue Status der Trap mittels Broadcast ins Netzwerk gesendet.


In den Sensoren "SNMP Geräte" und Erweiterte "SNMP Geräte" können Sie im Feld "Regulärer Ausdruck" folgende Vergleichsoperatoren verwenden: ==,!=,<,>,<=,>=



Hier finden Sie zu jedem Sensor eine Hilfe, wie Sie den jeweiligen Sensor einrichten können: 

SNMP Geräte

Erweiterte SNMP Geräte

SNMP Trap

 

Für die generelle Frage, wie Sie an die OIDs eines netzwerkfähigen Gerätes gelangen können haben wir ebenfalls einen FAQ-Beitrag erstellt. Diesen finden Sie hier.

Wie gelange ich an die OIDs meiner Geräte?