Wir definieren einen Sensor als Abfrage eines konkreten Messwertes oder eines konkreten Funktionsumfangs.


Dabei versuchen wir in einem Sensor alles zusammen zu fassen, was sich logisch zusammenfassen lässt.


Server-Eye Sensoren sind also keine reinen Checks (1 Sensor ≠ 1 Check) sondern reichen von einfachen Messwert-Überwachungen bis hin zu komplexen Gebilden mit Logik, bei denen die Überwachung aller Funktionen eines Produkts in einem Sensor zusammen gefasst ist.

Beispiel 1 - Einfacher Sensor

Die Abfrage des Festplattenplatzes auf einem Laufwerk ist hierbei ein Messwert, also ein Sensor. Möchten Sie den freien Speicher auf zwei Laufwerken überwachen, so sind dies zwei verschiedene Messwerte, erfordern also auch zwei Sensoren. Damit Sie Entwicklung und Chart ablesen können, ist es nicht möglich, zwei Laufwerke in einem Sensor zusammenzufassen.



Beispiel 2 - Komplexer Sensor

Wollen Sie die Gesundheit des Exchange Servers prüfen, geht dies voll umfänglich mit einem Sensor, dem Exchange Gesundheit Sensor. Dieser Sensor führt über die Powershell alle 23 möglichen Gesundheitstests durch und listet Ihnen danach das Ergebnis auf. Sie benötige hier nicht für jeden Test einen einzelnen Sensor, sonder der Sensor umfasst alles was im Bereich Exchange Gesundheit möglich ist.