Es werden nur Messwerte (z.B. Temperatur oder freier Festplattenplatz) und Statusinformationen (z.B. Ping erfolgreich) übertragen. Diese Informationen sind auf das notwendigste beschränkt, um die Darstellung im Online Control Center zu ermöglichen und die von Server-Eye genutzte Bandbreite möglichst gering zu halten. 

Es werden ausschließlich Überprüfungsergebnisse der vom Nutzer konfigurierten Überwachungen zur Verarbeitung und Aufbereitung an die Online-Instanz übertragen. Dabei handelt es sich ausschließlich um Messwerte und Informationen zu überwachten Systemen und Systemzuständen, die entsprechend verschlüsselt an unser OCC gesendet werden.


Alarmmeldungen werden 24 Monate lang gespeichert.

Einzelne Messwerte werden 24 Stunden gespeichert.

Alle Messwerte, welche älter als 24 Stunden sind, liegen nur noch in gruppierter Form vor. Mit zunehmendem Alter der Daten wird diese immer weiter zusammengefasst. Nach 30 Tagen liegen pro 12 Stunden für die Messwerte nur noch ein Datensatz vor.

Zur Abrechnung wird die Anzahl der genutzten Sensoren pro Kunde jede Nacht zwischen 2 und 3 Uhr gezählt. Nach 24 Monaten wird nur noch das Monatsmaximum gespeichert. Rechnungsdaten werden den gesetzlichen Regelungen entsprechend aufbewahrt.

Wenn Sie noch weitere Fragen zum Thema Sicherheit haben, wenden Sie sich telefonisch an unseren Support.