Im Taskmanager von Windows lässt sich eine erhöhte Auslastung des ClientAgentContainer.exe Diensts von Server-Eye erkennen. Entweder wird die Maschine komplett ausgelastet oder die Auslastung ist ungewöhnlich hoch, z.B. über 30% Auslastung.

Um das Problem der Auslastung eingrenzen zu können müssen Sie hier per Trial & Error Prinzip 4 Schritte durchführen. Eine höhere Auslastung kann verschiedene Gründe haben. Per Logs kann man nicht eindeutig herausfinden, was die Auslastung verursacht.


Bitte führen Sie folgende Schritte durch und überprüfen Sie ob jeweils danach die Last runtergeht bzw. nicht wieder hoch geht..

WICHTIG: Bitte nach jedem Schritt  die Server-Eye Dienste auf der Maschine neustarten, kurz warten und beobachten

  • Server-Eye Sensor Vorschläge deaktivieren nach diesem FAQ Deaktivieren der Server-Eye Sensorvorschläge 
  • Sensoren löschen im OCC. Bitte vorher einen Screenshot der Sensoren anfertigen und im Bedarfsfall an unseren Support senden. Legen Sie sich ausserdem am Besten ein Template des Servers an, damit Sie die Sensoren ohne Aufwand nochmal anlegen können. Das Template kann danach entfernt werden.
  • Die  PCSCAN_json.exe im Installationsverzeichnis von Server-Eye in ein anderes Verzeichnis sichern/kopieren und die Original Datei im Server-Eye Verzeichnis umbenennen.
  • Sind die Server virtuell, bitte die Schreibperformance I/O überprüfen. Es gilt auszuschliessen, dass das Schreiben von Logdateien durch Server-Eye aus irgendwelchen Gründen der Flaschenhals ist.

Falls einer der 4 Schritte eine signifikante Besserung bringt, informieren Sie uns umgehend welcher Schritt geholfen hat.

Falls keiner der 4 Schtitte hilft hat die Auslastung sehr wahrscheinlich nicht direkt etwas mit Server-Eye zu tun, sondern lässt sich auf generelle Probleme mit der WMI- und/oder Powershell-Schnittstelle zurückführen. Bitte stellen Sie sicher, dass auf der Maschine alle Windows Updates durchgeführt wurden und wenden Sie sich für weitere Schritte wieder an uns.